Centre Culture Régional
Dudelange opderschmelz

1a rue du centenaire
L-3475 Dudelange

25.10.2020

17h00
opderschmelz - Grand Auditoire

Normal

Prévente / Vorverkauf

20 € (+ FRAIS/VVK-GEBUHREN)

Normal

Caisse du soir /
Abendkasse

25 €

Normal

KULTURPASS: Entrée gratuite / Freier eintritt / Free Entry

Achetez votre ticket aux places de
prévente habituelles ou
directement en ligne.

Sofa

Prévente / Vorverkauf

40 € (+ FRAIS/VVK-GEBUHREN)

Sofa

KULTURPASS: Entrée gratuite / Freier eintritt / Free Entry

Achetez votre ticket aux places de
prévente habituelles ou
directement en ligne.

Table

Prévente / Vorverkauf

40 € (+ FRAIS/VVK-GEBUHREN)

Table

KULTURPASS: Entrée gratuite / Freier eintritt / Free Entry

Achetez votre ticket aux places de
prévente habituelles ou
directement en ligne.

  • FR
  • DE
  • EN
  • Sarah Briganti, Piano & Mari Fe Pavón, Mandoline 

    Sarah Pirrotte, Piano Katharina Diana Brandel, Gesang

    Stefan Dorneanu, Piano

    Romain Nosbaum, Piano  & Cyprien Keiser, Cello

    Kevin Tamanini, Piano

    Wir bedauern, mitteilen zu müssen, dass aufgrund unvorhergesehener Umstände die letzte Vorstellung des Abends von Romain Nosbaum und Cyprien Kaiser abgesagt werden musste. Der Rest des Programms bleibt unverändert. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. 
    Das opderschmelz-Team


    Zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven laden die Klavierlehrer der Regionalen Musikschule Düdelingen Sie dazu ein, die Musik eines der größten Komponisten aller Zeiten neu zu entdecken. Während 5 Minikonzerten präsentieren sie in Zusammenarbeit mit Kammermusikpartnern ein sehr abwechslungsreiches Programm rund um diesen außergewöhnlichen Komponisten. Auf dem Programm stehen bekannte Werke - insbesondere Sonaten für Klavier und Cello oder Trios mit Klavier - sowie weniger bekannte Werke wie Sonaten für Klavier und Mandoline. Dieser kleine musikalische Marathon taucht Jung und Alt in das einzigartige Klanguniversum von Ludwig van Beethoven ein.

    Kulturpass welcome! Reservieren unter (+352) 51 61 21 - 2942

    ---

     

    Wir freuen uns, Sie wieder begrüßen zu dürfen!
    Unsere Konzerte finden momentan unter Einhaltung strenger Sicherheits- un Hygienemaßnahmen statt. Jedem Besucher wird ein Sitzplatz zugewiesen. Während Sie auf Ihrem Sitz sitzen, müssen Sie keine Maske tragen. Um soziale Distanzierung zu gewährleisten, wird jedoch nur eine sehr begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung stehen. Wir empfehlen Ihnen daher, Ihren Platz im Voraus zu kaufen.

    Romain Nosbaum 

    „Die Musik, die Romain Nosbaum spielt, ist eine Herzensangelegenheit. Das spürt man bei jeder Note. Er hinterfragt die Werke, lebt sie für einige Augenblicke romantisch aus und zieht sich dann wieder in die Innenschau zurück.“ (Pizzicato)
    Romain Nosbaum ist ein Individualist unter den Pianisten seiner Generation. Ohne Allüren, aber mit Bescheidenheit und leidenschaftlicher Hingabe liegt der Fokus allein auf der Musik. Die große Geste ist ihm ebenso fremd wie bloße Brillanz – sein Spiel besticht stattdessen durch Intelligenz und subtile Individualität bei technischer Perfektion. 

    Die Feinsinnigkeit und das Unmittelbare seiner Pianistik kommen in Romains Repertoire nur allzu gut zum Tragen, dessen Schwerpunkt in der romantischen Klavierliteratur sowie der Musik zeitgenössischer Komponisten liegt. Ein universelles Interesse an ‚Tradition und Innovation‘ äußert sich dabei nicht nur solistisch, sondern auch in seiner Tätigkeit als passionierter Kammermusiker. So tritt er regelmäßig als Liedbegleiter zusammen mit Künstlern wie seiner Schwester Véronique auf und ist Mitglied im Random Trio mit der farbenreichen Besetzung Flöte, Violoncello und Klavier. Darüber hinaus engagiert sich Romain in interdisziplinären Projekten wie Claude Mangens Inszenierung von Schuberts Winterreise, Giorgio Mancinis Live-Choreography A nima oder die mit Schauspieler Christian Berkel und dem Pianisten Kevin Tamanini geführten musikalischen Lesungen aus Texten von Vaslav Nijinsky und Michel Houellebecq. 

    Dem gebürtigen Schweizer wurde die Musikalität sprichwörtlich in die Wiege gelegt. Seine Großmutter, ebenso Pianistin, traf auf Größen wie Alfred Cortot und Clara Haskil und spielte unter der Leitung von Felix Weingartner. Romain begann im Alter von 7 Jahren mit dem Klavierspiel und hat seine Ausbildung an den Konservatorien in Luxemburg und Metz absolviert. Weiterführende Studien führten ihn an die Musikakademie in Basel, an das Konservatorium in Bern und schließlich an das Salzburger Mozarteum. Zu seinen Lehrern zählten Persönlichkeiten wie Alexander Müllenbach, Marie-Paule Aboulker, Peter Efler und Rada Petkova. Von 1998 bis 2008 war er selbst als Dozent am Luxemburger Konservatorium tätig. 

    Romains Konzerte führten ihn in Recitals, als Solist und auch Kammermusiker durch ganz Europa über Russland bis nach Ostasien. Seine Solo-Einspielungen wurden von der Kritik enthusiastisch aufgenommen und vor allem für die persönliche Interpretation des romantischen Repertoires sowie für sein Gespür für und die vielseitige Gestaltung von Gegenwartsmusik gefeiert. Nach zwei Solo-Alben (2010/2014) im Eigenverlag Mis folgte 2016 die Aufnahme der Integralwerke von der bulgarischen Komponistin Albena Petrovic- Vratchanska beim Label GEGA new. 2017 veröffentlicht Romain bei ARS Produktion seine neue Solo-CD Encores. 

    PROGRAMME
    17h00     Sarah Briganti & Mari Fe Pavón
                   Sonatine en do mineur WoO 43a - L.v. Beethoven
                   Sonatine en Do Majeur WoO 44a - L.v. Beethoven
                   32 Variations en do mineur WoO 80 - L.v. Beethoven
                   Adagio ma non troppo WoO 43b -  L.v. Beethoven
                   Andante et Variations WoO 44b - L.v. Beethoven
    17.45: Sarah Pirrotte - Katharina Diana Brandel (30min)
    Adelaide op.46
    Sechs Gesänge op.75
    An die Hoffnung op.94 
    18.15: Entracte
    18.45: Kevin Tamanini (23min)
    Variations et fugue op.35 en Mi b Majeur
    19.15: Stephan Dorneanu (26min)
    Sonate op. 111 en ut mineur
    19.50: Romain Nosbaum - Cyprien Kaiser (27min) (annulé)
    Sonate pour violoncelle et piano op. 69 n.3