" /> Opderschmelz | Agenda / CHRISTINA ZURBRÜGG & BAND mit dem Programm "jetzt"

Centre Culture Régional
Dudelange opderschmelz

1a rue du centenaire
L-3475 Dudelange

29.09.2010

20h00
opderschmelz


TRILOGIE CHRISTINA ZURBRÜGG *) LU 27.09. // 20H30 // Ciné Starlight "Halbzeit" 2008 – 60 min. "bleiben oder gehen" 2006 – 60 min. Filme von Christina Zurbrügg und Michael Hudecek … ironisch, heimatbezogene Kulturdokus frei von Klischee, Sentimentalität und Verklärung. *) MA 28.09. // 20H00 // Église St. Martin "Registerwechsel" Christina Zurbrügg, Jodelstimme, Handorgel, Fujara / Michael Hudecek, Sopransaxophon / Josef Novotny, Orgel und Elektronik Visualisation sur grand écran par le « Live Video Team » Die Verbindung von Tradition und Moderne, von sakraler Musik und Neuer Musik steht im Zentrum des Projekts. Es mischen sich neue Jodelkompositionen in der Tradition von J. S. Bach und gregorianische Choräle mit elektronisch bearbeitetem Orgelsound. Plus d’informations sur www.orgue-dudelange.lu *) ME 29.09. // 20H00 CHRISTINA ZURBRÜGG & BAND "jetzt" Christina Zurbrügg, vocals, accordeon, fujara / Michael Hudecek, sax, vocals, git, laptop / Barnabas Juhasz, keyboards, vocals / Richard Filz, drums, beatbox / Lina Neuner, bass Was Zurbrügg ausmacht, ist ihre originelle und einzigartige Kombination von Gesang, Rap und zeitgemässem, modernem Jodeln – eine Mischung von archaisch-urbanen Sounds mit Loops, Naturklängen und Elektronika. Christina Zurbrügg Aufgewachsen im Berner Oberland, kommt Christina Zurbrügg nach längerem Südamerikaaufenthalt nach Wien und studiert Schauspiel und klassischen Gesang. Sie wird bekannt mit ihren Musiktheaterproduktionen über den spanischen Dichter F. G. Lorca. Zurbrügg beschäftigt sich zudem mit Volksmusik, dreht den Dokumentarfilm „Orvuse On Oanwe“ über Wiens letzte Dudlerinnen und gräbt dabei ihre eigenen Wurzeln wieder aus. Ihr Songalbum „jetzt“ wird als erstklassiges, popmusikalisches Werk zwischen Tradition und Moderne rezensiert. „... ein musikalisches Universum, das kein Berg, und sei er noch so hoch, begrenzen kann.“ (Presse) Michael Hudecek Filmemacher und Musiker, geboren in Wien, spielt seit den Jugendjahren in verschiedenen Bands, sein Hauptberuf wird jedoch das Filme-Schneiden. Für den Schnitt der Musikdoku „Das Auge des Taifun“ (R: Paulus Manker) erhält er den „Goldenen Kader“, für den Schnitt des Spielfilms „Caché“ (R. Michael Haneke) den „European Film Award“. Seit einigen Jahren arbeitet er mit Christina Zurbrügg an gemeinsamen Film- und Musikprojekten. Ihr gemeinsamer Film „Bleiben oder Gehen“ wurde mit dem „Goldenen Drachen“ ausgezeichnet und ihr letzter Film „Halbzeit“ war nominiert für die „Goldene Rose“.