Centre Culture Régional
Dudelange opderschmelz

1a rue du centenaire
L-3475 Dudelange

27.05.2011

20h00
opderschmelz


In den Momenten der ganz starken Emotionen, der Liebe oder des Leids, schrieben die großen Opernkomponisten Europas ihre schönste, ihre leidenschaftlichste Musik. Im Mittelpunkt dieses zweiteiligen Programms stehen denn auch berühmte Arien und Instrumentalstücke von Mozart bis Puccini, die das Herz des Musik- und Klassikfreundes höher schlagen lassen. Eigens gesetzt für dieses Ensemble, entfalten die Werke durch den intimen Rahmen kleinerer Konzerträume und die Nähe zum Publikum ihren ganz besonderen Reiz. Die „Leidenschaften“ werden entfacht von Könnern ihres Faches, der Sopranistin Patricia Freres, der Pianistin Tatjana Blome und den Solo-Instrumentalisten Helge Bartholomäus, Jochen Hoffmann und Matthias Höfele von der Deutschen Oper Berlin. Letztere sind Kern des Kammermusikensembles Classic der Deutschen Oper Berlin (DOB). Gegründet im Jahr 1992 aus Musikern der DOB, hat sich dieses Ensemble einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Neben regelmäßigen und viel beachteten Auftritten bei Festivals in Deutschland sind es Konzertreisen von Italien, Spanien bis Russland, die bei Publikum und Kritik für ihr „ausgereiftes Spiel, hervorragenden Klang und interessante Programmgestaltung“ große Beachtung fanden. Zahlreiche CD-Einspielungen und Live-Übertragungen von Konzerten dokumentieren das vielseitige Engagement dieses Ensembles, für das Album „Rare Verdi“ erfolgte eine Grammy-Nominierung. Die Pianistin Tatjana Blome gewann als Zwölfjährige den 1. Preis beim renommierten Steinway-Wettbewerb, 1995 debütierte sie in der Berliner Philharmonie. Ihre Studien absolvierte sie bei Renate Kretschmar-Fischer, Heidrun Holtmann, Gerhard Oppitz und Aribert Reimann. 1997 spielte sie erstmals Kammermusikwerke und Liederzyklen auf CD ein, soeben erschien bei der Deutschen Grammophon eine weitere Solo CD der Künstlerin. Konzertreisen führten sie nach Österreich, Frankreich, Slowenien, Weißrussland und Russland. Die luxemburgische Sopranistin Patricia Freres ist eine Sängerin mit einer sehr ausdrucksstarken, emotionalen Präsenz, die einen natürlichen, schauspielerischen Impuls in ihre Gesangskunst einbringt. Geboren in Esch/Alzette, studierte sie neben einer Tanzausbildung an der Académie de danse Germaine Damar am Konservatorium der Stadt Luxemburg Gesang, Opernschule und Gesangspädagogik bei Louis Landuyt, Ionel Pantea und Camille Kerger. Ihren Abschluss 2001 machte sie mit Auszeichnung „Prix Superieur Art Lyrique“ und 2003 „Prix Superieur Chant“. Neben Meisterkursen von Berlin (Prof.Ingrid Figur) bis Salzburg (Helena Lazarska) und Mitwirkung in vielen Produktionen entfaltete sie zudem eine reiche Konzerttätigkeit, die sie u.a. als musikalische Botschafterin Luxemburgs von Berlin über Brüssel bis nach Montreal und Washington führte. Mit den Musikern des Kammermusikensembles Classic der Deutschen Oper Berlin konzertierte sie erstmals im Frühjahr 2010 anlässlich einer „Musikalischen Reise durch Europa“. Freuen Sie sich auf einen Abend der Leidenschaften, von sanft bis stark – so, wie es die großen Opernkomponisten dem wahren Leben nachempfunden haben.