Centre Culture Régional
Dudelange opderschmelz

1a rue du centenaire
L-3475 Dudelange

18.11.2015

20h00
opderschmelz - Grand Auditoire

Prévente / Vorverkauf

20 € (+ FRAIS/VVK-GEBUHREN)

Caisse du soir /
Abendkasse

25 €

KULTURPASS: Entrée gratuite / Freier eintritt / Free Entry

Achetez votre ticket aux places de
prévente habituelles ou
directement en ligne.

Kulturpass

Entrée libre / Freier Eintritt / Free Entry


MADRAS SPECIAL

Ramesh Shotham, percussion

Zoltan Lantos, violin

Sebastian Müller, guitar

Reza Askari, bass

Johannes Lemke, alto /sopran sax

KARNATAKA COLLEGE OF PERCUSSION

R.A. Ramamani, vocals

T.A.S. Mani, percussion

Aus Anlass des 50-jährigen Bestehens des legendären Karnataka College of Percussion präsentieren dessen Leiter R.A. Ramamani und T.A.S. Mani, zusammen mit der Gruppe Madras Special von Ramesh Shotham ein Programm, das dem berühmten Saxophonisten Charlie Mariano, dem gemeinsamen Freund und musikalischen Wegbereiter, gewidmet ist.

Seit 50 Jahren setzt T.A.S. Mani in dem von ihm gegründeten Karnataka College of Percussion in Bangalore in der Vermittlung der klassischen südindischen Musik, aber auch in genre-übergreifenden Projekten Maßstäbe. Viele Percussionisten von internationalem Rang zählten zu seinen Schülern, darunter Trilok Gurtu und Ramesh Shotham. Eine Vorbildfunktion übernahm er nicht allein in seinem pädagogischen Wirken und in der Leitung verschiedener Ensembles, sondern auch als Komponist. Er wird in Indien als einer der grossen Meistertrommler auf der Mridangam gefeiert.

R. A. Ramamani ist eine bedeutende indische Sängerin und Komponistin. Sie studierte Musik an der Bangalore University und ist eine der führenden Stimmen der klassischen karnatischen Musik, die in Südindien gepflegt wird. Mit den Dissidenten und dem Karnataka College of Percussion war sie 1980 auf Europatournee. 1983 trat sie beim Berliner Jazzfestival gemeinsam mit Charlie Mariano auf. Es folgten zahlreiche weitere Projekte und Konzerte in Europa.

Seit vielen Jahren ist der aus Südindien stammende und in Köln lebende Percussionist und Schlagzeuger Ramesh Shotham ein prägender Brückenbauer zwischen verschiedenen musikalischen Kulturen. Ob mit Charlie Mariano, Rabih Abou Khalil, Carla Bley, Steve Coleman, Siggi Schwab oder Embryo - stets verleihen seine unverwechselbaren Rhythmen der Musik eine besondere Qualität. Madras Special nennt er ein Projekt, das er schon seit vielen Jahren betreibt, ein musikalisches Kunstwerk zwischen Abend- und Morgenland, das auf faszinierende Weise südindische Tradition mit improvisierter Weltmusik und groovendem Jazz verbindet.