Centre Culture Régional
Dudelange opderschmelz

1a rue du centenaire
L-3475 Dudelange

27.09.2013

20h00
opderschmelz - Grand Auditoire

Prévente / Vorverkauf

20 € (+ FRAIS/VVK-GEBUHREN)

Caisse du soir /
Abendkasse

25 €

KULTURPASS: Entrée gratuite / Freier eintritt / Free Entry

Achetez votre ticket aux places de
prévente habituelles ou
directement en ligne.


Reto Weber, drums, percussion

Chico Freeman, tenor saxophon

Jasper van’t Hof, piano, keyboards

Nino G, humanbeatbox

Dominique Muzeau, bass

& special guest Gilad Atzmon, alto saxophone, clarinet, flute

Hors des sentiers battus de la Musique du Monde et loin des conventions du jazz actuel, le Squeeze Band crée de nouvelles situations musicales qui lui permettent, par la grâce de l'improvisation, de transcender les influences du jazz, du hiphop et des rythmiques indiennes ou africaines.

Der gebürtige Schweizer Reto Weber fasziniert am Schlagzeug und schafft mit einer Vielzahl unterschiedlicher Rhythmusinstrumente erstaunliche Klangimpressionen: mit einem südindischen Tonkrug, mit dem von ihm selbst entwickelten Hang, einer diskusförmigen Variante der Steel-Drum, und auch mit verschiedenen afrikanischen Trommeln. Er spielte mit Musikern wie Dave Holland, Albert Mangelsdorff, Lee Konitz, Charlie Mariano u.v.a. 1978 gründete er das Percussion Orchestra, das heute Kultstatus geniesst. In seiner Squeeze Band hat Reto Weber, der zu den weltweit besten Perkussionnisten zählt, einen neuen eigenen Sound geschaffen, einen musikalischen Hochseilakt, der stilübergreifend vom Jazz in den Hip Hop flaniert.

Nino G gehört seit Jahren zur internationalen Beatboxer-Elite. Mit seiner langjährigen Bühnenerfahrung hat er sein Mundwerk perfektioniert und ist mit seiner musikalischen Kunstform neue Wege gegangen. In seinen Solos, die weit über Jazz und Hip Hop hinausreichen, schafft er regelrechte rythmische Sinfonien. Zusammen mit Reto Weber und Michel Alibo prägt er den unvergleichlichen Groove der Squeeze Band.

Chico Freeman profilierte sich Ende der 1970er Jahre als einer der wichtigsten neuen Tenorsaxophonisten und Multi-Stilisten. Er spielte anfangs mit Junior Wells und Memphis Slim, dann auch mit den Temptations, Earth, Wind and Fire und den Eurythmics. Er tourte mit Elvin Jones, Roy Haynes, Jack DeJohnette, Charles Mingus, Sun Ra und McCoy Tyner.

Schon 1972 wird Jasper van't Hof in einem Jazzpoll zum führenden europäischen Synthesizer-Spieler gewählt. Seine Band "Pork Pie", mit Charlie Mariano, Philippe Catherine, Jean François Jenny-Clark und Aldo Romano, setzte wesentliche Akzente im Jazz-Rock. 1984 präsentierte er das bis heute erfolgreiche Worldmusic-Projekt "Pili Pili". Jasper van't Hof arbeitete mit vielen bedeutenden Musikern zusammen, so z.B. Archie Shepp, Jean-Luc Ponty, Alphonse Mouzon, Didier Lockwood, Wolfgang Dauner.

Gilad Atzmon, der Exil-Israeli aus London, begeistert seine Zuhörer immer wieder mit seiner machtvollen, zuweilen ironischen Mixtur aus großem Bebop und nahöstlichem Tonfall. Auf eine gleichermaßen ernsthafte wie unterhaltsame Weise hat er mit seinem berühmten Orient House Ensemble ein "Neu-Arrangement" der Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts geschaffen