Centre Culture Régional
Dudelange opderschmelz

1a rue du centenaire
L-3475 Dudelange

05.02.2010

20h00
opderschmelz

KULTURPASS: Entrée gratuite / Freier eintritt / Free Entry

Achetez votre ticket aux places de
prévente habituelles ou
directement en ligne.



La formation britannique de pub rock Dr. Feelgood s’est créée à Londres en Angleterre en 1971 autour du guitariste Wilko Johnson et du chanteur Lee Brilleaux. Ils sont rapidement devenus un des groupes les plus populaires du circuit live en 1973, grâce à leurs performances puissantes. Leur 1er album « Down By the Jetty » fit un tabac en 1974 et devint comme prévu un tube culte. Après de nombreux albums à succès et des changements constants des membres au sein du groupe, Dr. Feelgood persévéra. Le groupe n’a pratiquement jamais quitté la route, son style rhythm & blues musclé, ses compositions originales dont le gros tube « Milk and Alcohol », ainsi que ses reprises bien arrangées de standards du blues et du rock ‘n roll, attirent toujours un public nombreux. Dr. Feelgood wurden Mitte der 70er Jahre auf Canvey Island, Essex, gegründet. Ihr rauher und kompromissloser Stil machte sie weltbekannt und live haben sie immer noch eine sehr große Anziehungskraft. Nach dem Tod von Gründungsmitglied Lee Brilleaux im Jahre 1994 machte die Band respektvoll eine Pause von der Straße, um dann zurückzukehren und 150 Konzerte in einem Jahr zu spielen. Das aktuelle Line Up wird seit 18 Jahren von Schlagzeuger Kevin morris geführt. Unterstützt wird er von Steve Walwyn an der Lead-Gitarre, P.H. mitchell am Bass und dem neuen Frontmann robert Kane, früher bei The Animals. Am 15. Mai 2000 wurde das neue Album „Chess Masters” veröffentlicht. Ihr Live-Album „Stupidity“ enthält eine Reihe von Hit-Singles wie „She’s a Wind Up“, „Down at the Doctors“, „See You Later Alligator“ und „Milk & Alcohol“. Zum 25-jährigen Bandbestehen veröffentlichten Dr. Feelgood die Doppel-CD „Twenty Five Years Of Dr. Feelgood“ und das Buch „Down by the Jetty – the story of Dr. Feelgood” geschrieben von Tony Moon.